• Holz benötigt zur Gewinnung, Bearbeitung und Einbau den geringsten Energieaufwand unter allen Baustoffen.
  • Holz ist ein schlechter Wärmeleiter und durch seine Beschaffenheit ein hervorragender Wärmeschutz im Winter und im Sommer.
  • Schlanke Konstruktionen von Wänden in Holzbauweise führen bei gleicher Wärmedämmung und gleich großer Wohnfläche zu einem Flächengewinn gegenüber der Massivbauweise.
  • Großformatige Bauteile von geringem Gewicht werden vorgefertigt, Folge sind kurze Montagezeiten auf der Baustelle.
  • Holzkonstruktionen sind berechenbar im vorbeugenden baulichen Brandschutz. Man weiß, wie Holz brennt und wie man damit umgeht.
    Das macht Holzhäuser genauso sicher wie Massivbauten.
  • Der natürliche Baustoff Holz wirkt auf den Menschen angenehm und beruhigend. Das Material sorgt für ein gesundes Raumklima – ob beim Wohnen oder bei der Arbeit.
  • Die Werthaltigkeit eines Holzgebäudes ist genauso hoch wie bei anderen Baustoffen. Ein Holzhaus ist aber flexibler bei Umbau und Renovierung, das trägt zusätzlich zur Lebenserwartung bei.
  • Einheimisches Holz wird in nachhaltiger Forstwirtschaft produziert. Durch seine Verwendung werden endliche Ressourcen eingespart und das Klima geschützt